Bilderrahmen Shop

Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Zahlungsarten im Rahmenwerk

Verwendungsmöglichkeiten von Passepartouts in Bilderrahmen

Prinzipiell gilt: Papierarbeiten, ob Zeichnungen oder Grafik, können mit Passepartout eingerahmt werden, Bilder(also Gemälde) eher nicht. Es ist allerdings auch dort ein Trend zum Passepartout zu beobachten, der vor allem durch den Kunst-Straßenverkauf befördert wird. Hier dient das Passepartout an Bildern vor allem dazu, unschöne Leinwandränder abzudecken -als günstige und schnelle Alternativlösung zur Einrahmung. Wenn Sie Original-Zeichnungen oder Originalgrafik passepartourieren möchten, ist immer die Verwendung von Museums-Qualität geboten. Bei diesen Produkten bleiben die Basiskartons auf sehr, sehr lange Sicht in einem Bereich der Säurehaltigkeit, die Ihrer Originalkunst keinen Schaden zufügt. Für einfachere Rahmungsobjekte mit einer kürzer projektierter Lebensdauer reicht ein Standardpassepartout, was heute immer auch schon säurefrei ist. Bis vor ca. 25 Jahren hiess es in Deutschland: das Passepartout deckt immer den Rand der Grafik oder des Fotos ab. Diese Sehweise gilt heute bei weitem nicht mehr durchgängig. Heute ist man oft bestrebt, auch Papier-Kunst in ihrer Ganzheit zu zeigen, d.h., ihr die Objekt-Dimension zu bewahren. Dieser Trend wird seit einiger Zeit sogar andersherum wieder befördert, indem Künstler Papierarbeiten herstellen, die mit einem sehr schönen (-z.B. Bütten-) Rand versehen sind, also eine komplette Präsentation quasi einfordern. In den Fällen also, wo man das Kunstobjekt ganz zeigen will, läßt man mit dem Passepartoutausschnitt um das Kunstblatt (gewohnheitsmässig z.B. umlaufend 5mm) Luft und hinterlegt ihn mit einem weiteren (in der Regel gleichen) Karton. Die Grafik wird dann freistehend auf diesen Hintergrundkarton aufgeschlauft. Dazu sollte man säurefreie und alterunsbeständige Klebebänder verwenden, nie Doppelseitkleber und nicht einfache Klebestreifen. Dieser Trend der freigestellten Präsentation setzt sich konsequent da fort, wo nur noch Auflage-Kartons Verwendung finden -in Zusammenhang mit einem Objektrahmen mit eingebauter Abstandleiste (die verhindert, dass das Glas auf die Ppaierarbeit drückt und die gleichzeitig einen schönen 3D Effekt mit sich bringt).

Zurück

Fotoportale für: Köln - Düsseldorf - Berlin - Bonn - Hamburg ·