Bilderrahmen Shop
E-Mail
Passwort


Passwort vergessen?

Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Zahlungsarten im Rahmenwerk

Newsletter-Anmeldung

E-Mail 

Facebook-Button

Neutrale weisse oder farbige Passepartouts im Bilderrahmen verwenden

Auch beim Einsatz von Passepartouts in Bilderrahmen scheiden sich die Geister in diejenigen, die sich lieber auf die Bildwirkung selbst konzentrieren -das Passepartout in ihrem Rahmen also nur als Bild-Raum-Vergrösserung nehmen- und solche Bilderrahmenkunden, die gern auch ein akzentuierteres Zwiegespräch schaffen zwischen Bild- und Passepartoutelementen. Dabei kann man mit farbigen Passepartouts Farbanteile gleichermassen des Bildes wie möglicherweise auch des Bilderrahmens wieder aufgreifen. In aller Regel wird es dann gut sein, einen Einrahmungsdreiklang aus allen drei Rahmungselementen zu schaffen und nicht noch eine weitere Farbvariante hinzuzufügen. Das kann die Einrahmung sonst leicht bunt und unruhig erscheinen lassen, wobei der Eindruck "bunter Bilderrahmen", besonders bei lustigen und farbenfrohen Postern auch gewünscht sein kann.
Der Rahmenfreund sollte sich auch darüber klarwerden, dass lichte Passepartouttöne der Einrahmung mehr Transparenz und Leichtigkeit erhalten, dunklere Schattierungen eher schwer und begrenzend wirken. In jedem Fall hat ein stärker getöntes Passepartout Rahmenwirkung, d.h., es wird dem Bilderrahmen optisch hinzuaddiert und kann breit und schwer wirken, manchmal zu schwer.
Helle Passepartouts behalten der Einrahmung immer Leichtigkeit und lassen meist auch den Bilderrahmen als Gestaltungselement deutlicher zur Wirkung kommen. Entscheidet sich der Rahmenfreund nun für die Bild-Raum-Vergrösserungs-Variante so wird er in aller Regel mit weissen Passepartoukartons arbeiten. Dabei ist darauf zu achten, dass ein vorhandener Weisston in Zeichnung oder Grafik möglichst genau getroffen wird. Im Zweifel sollte er lieber etwas dunkler als heller sein -entsprechend einem Einrahmungsprinzip, nach dem "dunkler" mehr optischen Halt gibt als "heller" und ein Bilderrahmen meist schon durch Schatteneffekte dunkler wirken wird als ein weisser Passepartoutkarton. So entsteht ein optischer Zwei-oder Dreischritt im Bilderrahmen: Papierweiss der Zeichnung identisch mit Passepartout zusammen mit etwas begrenzendem Rahmen zur Rahmungsalternative:
weiss der Zeichnung-etwas dunkleres Passepartout-dunklerer Bilderrahmen. Würde der Einrahmer im Fall des Dreiklangs einen zu weissen Karton wählen, würde die Einrahmung ihren klaren Aufbau verlieren, es würde Unruhe entstehen.

Zurück

Fotoportale für: Köln - Düsseldorf - Berlin - Bonn - Hamburg ·